U18 AKA gewinnt Elite Cup
Dienstag, 07. Mai 2024 |
U18 AKA gewinnt Elite CupEin weiterer Meilenstein für die U18-Akademiemannschaft der Red Bull Eishockey Akademie// NextLevelLetzten Sonntag gewann das Team den Elite Cup. Nach einer intensiven Saison mit Turnieren in ganz Europa krönte sich das Team von Head Coach Antti Aarnio zum Champion.
„Es war so gut“, fasst Aarnio zusammen. „Wir starteten in Polen zu Beginn der regulären Saison und absolvierten insgesamt vier Elite Cup Turniere in diesem Jahr.“ Die Turnierwochenenden fanden in Polen, Budapest, Italien und Salzburg statt. Im Verlauf der Wettbewerbe traf die U18-Akademiemannschaft auf Teams wie die U18-Nationalmannschaften aus Polen, Italien, Kroatien und Slowenien.
Finalturnier in Salzburg
„Das Finalturnier fand in Salzburg statt“, erklärt Aarnio. „Es war ein großartiges Wochenende für uns, obwohl wir nach der langen Pause von sechs Wochen seit dem letzten regulären Saisonspiel erst wieder ins Spiel finden mussten.“ Trotz der Unterbrechung dominierte die Mannschaft im ersten Spiel gegen Italien, ließ defensiv nur 6 bis 8 Schüsse zu und gewann souverän mit 3:0.
Im zweiten Spiel gegen Polen wurde es physischer. „Polen hat ein wirklich großes Team und spielt sehr körperbetont. Aber wir verteidigten hervorragend, ließen keine Chancen im Slot zu und zwangen sie zu Versuchen von außerhalb“, lobt Aarnio sein Team. Mit einem deutlichen 8:1-Sieg sicherte sich die Red Bull Eishockey Akademie den Elite-Cup-Titel.
Die Bedeutung des Titels
Neben dem Elite Cup gewann die U18-Akademiemannschaft zuvor auch die U18 international League und die österreichische Meisterschaft. Doch welcher Titel ist für Aarnio wertvoller? „Die Playoff-Serie gegen Okanagan Hockey Academy, Budapest Jekorong Akademie und den KAC waren gut, und das Spieltempo war ähnlich wie im Elite Cup. Für die Spieler war der Ligatitel wichtiger, wie man an den Emotionen der Burschen erkennen konnte. Aber beide Titel zu gewinnen, ist ein schönes Ende der Saison.“
Ein entscheidender Faktor für den Erfolg war die Weiterentwicklung der Spieler über die Saison hinweg. „In unserem ersten Spiel verloren wir noch 3:2 gegen Polen, und im Finale besiegten wir sie 8:1. Wir haben also definitiv etwas richtig gemacht“, betont Aarnio.
Fokus nach der Meisterschaft
Nach dem Gewinn der Meisterschaft standen neue Herausforderungen an. „Natürlich waren viele Jungs bei den U18-Weltmeisterschaften im Einsatz, und es war wichtig, sie in Form zu halten und weiterzuentwickeln“, erklärt Aarnio. „Die ersten drei Wochen waren leicht, weil sie motiviert waren, sich für die U18-Teams zu qualifizieren. Danach konzentrierten wir uns auf das Grundlagentraining.“
Auch wenn die folgenden zwei Wochen mental etwas härter waren, fand das Team rechtzeitig wieder in den „Spielmodus“ zurück.
„Ein großer Sieg für uns ist es, die Mentalität des Gewinnens beizubehalten, auch nach einer langen Pause“, schließt Aarnio ab. Mit dem Elite Cup und der U18-Meisterschaft haben die jungen Talente der Red Bull Eishockey Akademie eine beeindruckende Saison hingelegt und bewiesen, dass sie sowohl mental als auch sportlich auf höchstem Niveau spielen können.
Fotos: Petr Hubal
Mit Galerie
U18 AKA sichert sich Meistertitel gegen Klagenfurt// JUNIORS
Mit Video
Start des Halbfinales beim U20 und U18 Akademieteam // NEXTLEVEL
Mit Video
Die U17 AKA startet in das Playoff-Halbfinale// NEXTLEVEL
Mit Galerie
U18 AKA sichert sich Meistertitel gegen Klagenfurt// JUNIORS
Mit Video
Start des Halbfinales beim U20 und U18 Akademieteam // NEXTLEVEL
Mit Video
Die U17 AKA startet in das Playoff-Halbfinale// NEXTLEVEL
Immer informiert sein!
Ja! Ich möchte laufend Informationen zu Events, Produkten, Aktivitäten und Angeboten u.a. zu Ticketvorverkaufsstarts, Dauerkarten-Informationen und/oder Fanartikelangeboten etc. von der EC Red Bull Salzburg GmbH per E-Mail erhalten. Ich weiß, dass ich diese Zustimmung durch Anklicken des Buttons „Abbestellen“ oder mittels E-Mail an privacy-ecrbs@redbull.com jederzeit kostenfrei widerrufen kann. Informationen darüber welche personenbezogenen Daten wir über dich erfassen und wie wir diese verarbeiten findest du in unserer Datenschutzerklärung.
beispiel@beispiel.de